Funktion

Die Pflicht, das Vergaberecht zu beachten, trifft eine Vielzahl von Auftraggebern und große Wirtschaftszweige der anbietenden Wirtschaft. Berater und Nachprüfungsinstanzen müssen die konkreten Konflikte begleiten und bereinigen. Der Gesetzgeber befaßt sich abstrakt mit der Fortschreibung Optimierung des gesetzlichen Rahmens. Dabei wird der nationale Gesetzgeber in vielen Bereichen von der Europäischen Union der Inhalt von Regelungen zumindest in Richtlinienform vorgegeben. Die Europäische Union ihrerseits muss die international eingegangenen Verpflichtungen aus dem General Procurement Agreement (GPA) umsetzen.

Auftraggeber müssen verstehen, welche Vorgaben dazu führen, dass Unternehmen keine oder nur unwirtschaftliche Angebote machen. Unternehmer müssen ihrerseits die Zwänge der Auftraggeber verstehen. Der Gesetzgeber benötigt den Dialog mit allen betroffenen Kreisen, um sinnvolle Fortentwicklungen zu erkennen und Fehlentwicklungen nachzugehen oder vorzubeugen. Rechtsprechung und Wissenschaft sind ebenfalls sehr wichtig in diesem allseitigen Austausch und erhalten wichtige Hintergrundinformationen für ihre Fortentwicklung.

Seit seiner Gründung steht das forum vergabe bereit, allen beteiligten Kreisen eine Diskussionsplattform zur Verfügung zu stellen. Die Funktion des forum vergabe ist dabei, Informationen als Grundlage für diesen Austausch bereitzustellen und möglichst breiten Kreisen Zugang zu den aktuellen nationalen und internationalen Entwicklungen des Vergaberechts zu geben.

Konkret bedeutet dies:

  • Darstellung und Erörterung aktueller Themen sowie zukunftsweisender Entwicklungen unter rechts-, wirtschafts- und/oder vergabepolitischen Aspekten bei den alle eineinhalb Jahre durchgeführten "forum vergabe Gesprächen" (bisher "Badenweiler Gespräche") sowie den fortlaufend stattfindenden Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen;
  • Information der Allgemeinheit auf der Homepage, z.B. über aktuelle Entwicklungen, Bereitstellung grundlegender Informationen wie aktueller Gesetzestexte und Materialien
  • und vieles andere mehr.

Die etablierten Regionalgruppen Baden-Württemberg, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Nord (Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein), Nordrhein-Westfalen, Ost (Berlin, Brandenburg, Sachsen), Südost (Sachsen-Anhalt, Thüringen) und Südwest (Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland) bieten daneben dezentral die Möglichkeit, sich regelmäßig und unkompliziert im „regionalen“ Kreis auszutauschen. Der Gesprächskreis Bauvergaben gibt  schließlich dem baurechtlich orientierten Kreis der Mitglieder ein eigenes Forum, das regelmäßige Treffen durchführt, genauso wie es der Gesprächskreis Vergaben im Sozialbereich für seinen Bereich leistet.

Es bestätigt die wichtige Funktion des Forum im heutigen Vergabewesen, dass Organisationen nach seinem Vorbild inzwischen auch in anderen EU-Staaten entstanden sind:

  • Verso l'Europa in Italien,
  • Tender Club Austria in Österreich,
  • Association for Regulated Procurement in Großbritannien,
  • Vereniging voor Aanbestedingsrecht in den Niederlanden,
  • Associacíon Espanola de Contratacíon Pública y Regulada (AECOPYR) in Spanien,
  • Vlaamse Vereniging voor Aanbestedingsrecht in Belgien,
  • Centre d'Etudes des Services et d'Information en matière des Marchés Publics et Domaines connexes (ESIMAP) in Belgien,
  • Forum for Public Procurement in Irland,
  • Schweizerische Vereinigung für öffentliches Beschaffungswesen (SVöB).

Die Zusammenarbeit mit diesen Organisationen, die mit der Zeit sicher noch in weiteren EU-Staaten entstehen werden, ermöglicht es dem forum vergabe, seine Mitglieder auch über aktuelle Themen und Entwicklungen des Vergabewesens unserer europäischen Nachbarn zu unterrichten. Für Österreich und die Schweiz sorgen auch Mitglieder, die das Forum in diesen beiden Ländern hat, für Informationen über das dortige Geschehen.